A- A A+

Suchen

Aktueller Stand der Berufshaftpflichtversicherung für Hebammen

Die Fortführung der vorhandenen Versicherung des BfHD mit der Nürnberger Versicherung steht mit Stand 06.02.2014 weiterhin in den Sternen. Der Vorstand der Versicherungsgesellschaft hat bis dato noch keine Entscheidung getroffen, ob, und wenn, zu welchen Konditionen Hebammen weiter versichert werden. Alternative Angebote anderer Versicherer gibt es angesichts einer de-facto-Monopolsituation in Deutschland nicht.

 

Da vielen Hebammen bereits Anfragen zur Geburtsbetreuung ab dem 01.07.2014 vorliegen, hat der BfHD via AON die Problematik erneut am 23.01.2014 schriftlich mitgeteilt. Gleichzeitig hat der Versicherungsmakler des BfHD in London bei mehreren Versicherern Interesse gefunden, eine alternative Versicherungslösung zu realisieren. Bisher wird erforderliches Zahlenmaterial und Informationen zur risikoarmen 1:1-Betreuung geprüft.

 

So stellt sich die aktuelle miserable Situation der freiberuflichen Hebammen wie folgt dar: Bereits seit einiger Zeit müssen unsere Mitglieder Anfragen von Schwangeren bezüglich einer Betreuung in der außerklinischen Geburtshilfe mit voraussichtlichem Entbindungstermin ab dem 01.07.2014 mangels Planungssicherheit in Sachen Haftpflicht ablehnen. Hebammen haben keine Möglichkeit der Zusage, solange eine Fortführung ihrer Versicherung über den 30.06.2014 hinaus ungewiss ist. Sie sind gesetzlich verpflichtet, insbesondere geburtshilflich nur mit angemessener Haftpflichtversicherung tätig zu werden. Die BfHD-Mitgliedsfrauen sind in dieser Situation in ihrer beruflichen Existenz bedroht; die Schwangeren können ihre Geburtsplanung nicht weiterverfolgen. Das kommt einem Berufsverbot gleich; schlimmstenfalls haben wir zum 01.07.2014 den Untergang der freiberuflichen außerklinischen Geburtshilfe zu beklagen. Eine politische Lösung des Problems durch Regreßdeckelung und/oder Fondseinrichtung ist trotz umfassender Gespräche in interministeriellen und anderen Arbeitskreisen derzeit nicht in Sicht.

 

Bund freiberuflicher Hebammen Deutschlands e.V. (BfHD)

Vorstand:

Ruth Pinno, 1. Vorsitzende, Frankfurt (V.i.S.d.P.)

Reinhild Bohlmann, 2. Vorsitzende, Hofgeismar