Bund freiberuflicher Hebammen Deutschlands e.V. (BfHD) 069 / 79 53 49 71 geschaeftsstelle@bfhd.de

Teilnahme an einem Interview im Rahmen eines Praxisprojekts an der Hochschule Osnabrück

Judith Hartmann

Hebamme, Studentin Midwifery (B.Sc.)

Informationsschreiben

Es soll ein Arbeitsmodell entwickelt werden, in dem Hebammen ihrem Beruf sinnerfüllt und kostendeckend nachgehen können, auch in Teilzeit, mit Urlaubs- und Krankheitsvertretung und Vergütung von „Nebentätigkeiten“ wie z.B. Qualitätsentwicklung und Abrechnung. Definierte Kommunikationsformen sollen die Entscheidungsfindung und die Weiterentwicklung erleichtern.

Die Ergebnisse sollen zum einen in meine Abschlussarbeit einfließen, zum anderen die Grundlage für ein ab September 2019 für die Region Uelzen / Lüneburg geplantes Projekt bilden, in dem das herausgearbeitete Arbeitsmodell für Hebammen umgesetzt und weiterentwickelt werden soll. Das Projekt soll dazu beitragen, dass Hebammen länger in ihrem Beruf verweilen können, und den Wiedereinstieg von derzeit nicht berufstätigen Hebammen erleichtern.

Informationen zur Erhebung, Verarbeitung und Speicherung von Daten:

Die Datenerhebung soll hauptsächlich durch Interviews erfolgen. Die Befragten werden an einem Ort ihrer Wahl aufgesucht. Die Dauer des Interviews wird etwa 30-40 Minuten betragen. Zur besseren Auswertung wird das Interview auf einen Tonträger aufgezeichnet. Im Anschluss wird das Interview pseudonymisiert verschriftlicht, d.h. Namen und Orte werden durch Codes ersetzt. Das verschriftlichte Interview wird elektronisch passwortgeschützt gespeichert. Danach wird die Tonaufnahme gelöscht.

Nach der pseudonymisierten Verschriftlichung werden die Informationen, mit denen ein Personenbezug hergestellt werden kann, gesondert gespeichert. Die personenbezogenen Daten werden nur für dieses Forschungsvorhaben verwendet. Sobald es der Forschungszweck zulässt, werden die personenbezogenen Daten gelöscht bzw. vernichtet, so dass eine vollständige Anonymisierung vorliegt. Dies wird spätestens nach Abschluss des Projektes der Fall sein. Die pseudonymisierten Daten werden zehn Jahre elektronisch aufbewahrt.

Die Teilnehmerinnen  können die Teilnahme an dem Forschungsprojekt bis zur Auswertung der Daten ohne Angabe von Gründen jederzeit beenden. Alle von Ihnen im Rahmen des Projektes gegebenen Daten werden vertraulich behandelt. Die Informationen werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet (einschließlich Lehrzwecke und ggf. für Publikationen). Alle Daten werden zehn Jahre nach der Auswertung komplett vernichtet.

Ich freue mich über Ihr Interesse! Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.